Inkasso bundesweit und in Europa - gewerbliche und private Forderungen aller Art  - keine Grundgebühren

Anwaltskanzlei Feinen - Inkasso, Forderungsmanagement, Kaufrecht, Handelsrecht und Vertragsrecht

25 Jahre unserer Erfahrung für Ihr Recht

Anwaltsinkasso: die bessere Alternative für Ihre offenen Forderungen
Keine Provision - Keine Grundgebühr - Keine Anmeldegebühren

Von der Mahnung bis zum Gerichtsverfahren und zur Zwangsvollstreckung - alles ist in einer Hand

Unsere neue App ist fertig (iOS/android/windows phone): 
http://apps.appmachine.com/inkassokanzleifeinen

Forderungsbeitreibung ohne Vorleistung oder Vorschuss - international und zu international geltenden Konditionen

Wir sind als Rechtsanwälte mit unserem Inkassobüro vorrangig im nationalen und internationalen Inkasso (Forderungseinzug, Forderungsbeitreibung) und als Anwälte im Vertragsrecht (Kaufrecht) sowie dem Handelsrecht und GmbH - Recht, aber auch im Arbeitsrecht (Kündigung, Abmahnung, Abfindung, Kündigungsschutz) tätig.

Selbstverständlich setzen wir Ihre Forderung auch gerichtlich durch. Wir sind im Kaufrecht, Handelsrecht und in allen Gebieten des Vertragsrechts (Darlehen, Werklohnforderungen usw.) spezialisiert. 
Unsere Anwälte sind an allen Gerichten in Deutschland zugelassen (außer BGH). 

Forderungen unter 200,00 EUR machen wir nur nach erfolgter Rücksprache geltend (s.u.*); gleiches gilt für die Abwehr von Forderungen unter 500,00 EUR (s.u.**). 


Inkasso - Mahnung - Mahnbescheid online: 

Sie können Ihre Forderung unten online eingeben oder Ihre Rechnungen per Email übersenden.Wir melden uns umgehend zurück. 

Ihre Forderung machen wir in Europa mit einem Europäischen Mahnbescheid geltend (Anmerkungen und Länderübersicht s.u.***). 

Aber auch europaweit können wir Ihre Forderungen über unsere Kooperationspartner per Klageverfahren und Vollstreckung geltend machen, insbesondere bestehen Kooperationen mit unseren Partnern in: +Großbritannien +Österreich +Italien +Polen +Baltische Staaten (Estland, Lettland, Litauen)
Inkasso Köln Inkassobüro Inkassofirma Handelsrecht kaufrecht Internationales Recht Anwalt Rechtsanwälte

Kosten - Konditionen unseres Inkassobüros: 

Da wir seit vielen Jahren insbesondere für ausländische Unternehmen tätig sind, die ihre Forderungen in Deutschland realisieren wollen, können wir auch Ihnen mit unserer Inkassoabteilung  international übliche Konditionen anbieten. 

Sie brauchen daher nicht mit Kosten für uns in Vorleistung gehen!

Bei mehreren Forderungen und regelmäßiger Beauftragung können wir besondere Konditionen besprechen. 


Keine Kosten im Voraus

Keine Kosten im Erfolgsfall

Keine Kosten bei Nicht-Erfolg

 

Kosten - Außergerichtliche Tätigkeit:

Für Sie fallen keine Kosten an!

1. Im Erfolgsfall gehen sämtliche Kosten zu Lasten des Schuldners. Dabei werden eingehende Teilzahlungen zunächst auf entstandene Kosten verbucht.

2. Ist eine Forderung einmal nicht realisierbar (der Schuldner reagiert nicht, ist nicht auffindbar oder ist insolvent und Sie wollen von weiteren Maßnahmen absehen), erheben wir im außergerichtlichen Verfahren keine Kosten (s.u. ****).


Kosten - Gerichtliche Tätigkeit:

3. Sollte der Schuldner nicht zahlen, sonst irgendwie reagieren, eine Ratenzahlungsvereinbarung nicht einhalten oder die Forderung bestreiten, werden gerichtliche Schritte notwendig. Hier fallen idR die Gebühren und Kosten gem. der gesetzlichen Tabelle an (s.u. Tabelle 2).


Hier können wir Ihnen aber besondere Bedigungen bieten:

Bei Forderungen bis zu 5.000,00 EUR prüfen wir im Einzelfall ob Sie keinerlei Kosten verauslagen müssen!
Voraussetzung ist in jedem Fall, dass die nachfolgend genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Fragen Sie uns!

Ansonsten zahlen Sie für das gerichtliche Mahnverfahren in Deutschland bei uns nur die Kosten gemäß nachfolgender Tabelle, wenn und solange

  • die Forderung außergerichtlich unbestritten oder nachweisbar anerkannt ist,
  • die Forderung überschreitet 19.000,00 EUR nicht,
  • der Schuldner über eine gültige postalische Adresse erreichbar ist und alle Kontaktdaten (Tel. Fax Handy E-mail) bekannt sind,
  • wir über alle Unterlagen wie insbesondere Verträge, Rechnungen, Liefernachweise und Korrespondenz verfügen und 
  • der Schuldner noch solvent ist (kein Insolvenzverfahren, keine Schuldnereintragung, was von uns überprüft wird) und
  • im Verfahren keine Rechtsbehelfe (Widerspruch, Einspruch) eingelegt werden.

Selbstverständlich erhalten Sie Ihre Zahlung zurück, wenn die gesamte Forderung beim Schuldner beigetrieben werden konnte.

Tabelle 1
Unsere Gebühren (inkl. Gerichtskosten)
 unter Berücksichtigung der gesetzlichen Tabelle (in EUR, zzgl. der anteiligen MwSt. die ausgewiesen wird): 

Forderung bis     500,00 EUR Gebühr:    45,00
Forderung bis   1000,00 EUR Gebühr:    80,00
Forderung bis   1500,00 EUR Gebühr:  115,00
Forderung bis   2000,00 EUR Gebühr:  150,00
Forderung bis   3000,00 EUR Gebühr:  201,00
Forderung bis   4000,00 EUR Gebühr:  252,00
Forderung bis   5000,00 EUR Gebühr:  303,00
Forderung bis   6000,00 EUR Gebühr:  354,00
Forderung bis   7000,00 EUR Gebühr:  405,00
Forderung bis   8000,00 EUR Gebühr:  456,00
Forderung bis   9000,00 EUR Gebühr:  507,00
Forderung bis 10.000,00 EUR Gebühr: 558,00
Forderung bis 13.000,00 EUR Gebühr: 604,00
Forderung bis 16.000,00 EUR Gebühr: 650,00
Forderung bis 19.000,00 EUR Gebühr: 696,00

Gerne teilen wir Ihnen die Gebühr bei höheren Forderungen mit.

Unten können Sie in der Tabelle die Kosten für die Durchführung eines regulären Klageverfahrens ersehen, insbesondere wenn der Schuldner sich gegen Ihre Forderung wehrt.


4. Wir berechnen erst dann weitere gesetzlichen Gebühren wenn der Schuldner im Gerichtsverfahren Widerspruch oder Einspruch einlegt und es somit zu einem regulären Streitverfahren mit Gerichtsverhandlung kommt (s.u. Tabelle).
Jetzt sind für das Gericht ausführliche Schriftsätze anzufertigen und alle Unterlagen vorzulegen und es wird zu einer mündlichen Verhandlung vor Gericht kommen. 
Selbstverständlich muss der Schuldner alle Kosten tragen, wenn wir ein Urteil gegen ihn erhalten.
Bereits geleistete Zahlungen werden natürlich angerechnet. 

5. Wird die Forderung vom Schuldner bereits außergerichtlich bestritten, empfiehlt sich idR eine reguläre Klage, für die wir Ihnen die gesetzlichen Gebühren in Rechnung stellen.

Sie treten die entstandenen Gebührenansprüche, die Ihnen gesetzlich gegen den Schuldner zustehen, an uns ab. Wir würden daher unsere gesetzlichen Gebühren gegen den Schuldner weiterverfolgen, sollte dieser lediglich die Hauptforderung direkt an Sie bezahlen. 

Die Forderung wird bei uns überwacht und die Vermögensverhältnisse regelmäßig überprüft. Bei einer späteren Realisierung erhalten Sie dann von uns die Hauptforderung nebst Zinsen.

Achtung! außergerichtlich entstehen keinerlei Kosten!

 

Gerne machen wir Ihre Forderung geltend. Senden Sie uns Ihre Anfrage. Bitte ausfüllen und absenden, wir melden uns umgehend.
  • * Pflichtfelder

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen, sonst kann die Nachricht leider nicht versandt werden

Unterlagen senden Sie einfach per E-mail: feinen(at)netcologne.de (klicken)

Anwalts- und Gerichtskosten im Gerichtsverfahren

Tabelle 2

Kostenübersicht über die üblicherweise um Gerichtsverfahren anfallenden Gebühren

In einem gerichtlichen Verfahren fallen für jeden Anwalt mindestens zwei Gebühren (sog. Verhandlungs- und Terminsgebühr), maximal 3 Gebühren (plus sog. Einigungsgebühr) an. Hinzukommen noch Kosten für Fotokopien, eine Auslagenpauschale, evtl. Reisekosten sowie die entsprechende Mehrwertsteuer. Nicht enthalten sind auch Kosten eines Sachverständigengutachtens und evtl. Vollstreckungskosten. 

Streitwert 
Forderung
Betrag
bis zu
Wert in EUR

Gericht

Anwalt

1,2 
Verfahren

Anwalt

1,3
Termin

Gesamt

500,00

105.00

54.00

58.50

217.50

1,000.00

159.00

96.00

104.00

359.00

1,500.00

213.00

138.00

149.50

500.50

2,000.00

267.00

180.00

195.00

642.00

3,000.00

324.00

241.20

261.30

826.50

4,000.00

381.00

302.40

327.60

1,011.00

5,000.00

438.00

363.60

393.90

1,195.50

6,000.00

495.00

424.80

460.20

1,380.00

7,000.00

552.00

486.00

526.50

1,564.50

8,000.00

609.00

547.20

592.80

1,749.00

9,000.00

666.00

608.40

659.10

1,933.50

10,000.00

723.00

669.60

725.40

2,118.00

13,000.00

801.00

724.80

785.20

2,311.00

16,000.00

879.00

780.00

845.00

2,504.00

19,000.00

957.00

835.20

904.80

2,697.00

22,000.00

1,035.00

890.40

964.60

2,890.00

25,000.00

1,113.00

945.60

1.024,40

3,083.00

30,000.00

1,218.00

1.035,60

1,121.90

3,375.50

35,000.00

1,323.00

1,125,60

1,219,40

3,668.00

40,000.00

1,428.00

1,215,60

1,316,90

3,960.50

45,000.00

1,533.00

1,305.60

1,414.40

4,253.00

50,000.00

1,638.00

1,395.60

1,511.90

4,545.00

65,000.00

1,998.00

1,497.60

1,622.40

5,118.00

80,000.00

2,358.00

1,599.60

1,732.90

5,690.50

95,000.00

2,718.00

1,701.60

1,843.40

6,263.00

110,000.00

3,078.00

1,803.60

1,953.90

6,835.50

125,000.00

3,438.00

1,905.60

2,064.40

7,408.00

140,000.00

3,798.00

2,007.60

2,174.90

7,980.50

155,000.00

4,158.00

2,109.60

2,285.40

8,553.00

170,000.00

4,518.00

2,211.60

2,395.90

9,125.50

185,000.00

4,878.00

2,313.60

2,506.40

9,698.00

200,000.00

5,238.00

2,415.60

2,616.90

10,270.50

In einem gerichtlichen Verfahren fallen für jeden Anwalt mindestens zwei Gebühren (sog. Verhandlungs- und Terminsgebühr), maximal 3 Gebühren (plus sog. Einigungsgebühr) an. Hinzukommen noch Kosten für Fotokopien, eine Auslagenpauschale, evtl. Reisekosten sowie die entsprechende Mehrwertsteuer. Nicht enthalten sind auch Kosten eines Sachverständigengutachtens und evtl. Vollstreckungskosten. 

Die Summe der Beträge (rot) ergibt das Honorar für ein reguläres streitiges Klageverfahren. 

Für eine Klage ist ein Gerichtskostenvorschuss iHv. 3 Gerichtsgebühren einzuzahlen (in Tabelle berücksichtigt).

Anmerkungen:

Forderungen unter 200,00 EUR machen wir nur nach Rücksprache geltend. Insbesondere müssen Rechnung und Korrespondenz vorliegen und es muss die Bereitschaft bestehen, ein Gerichtsverfahren durchzuführen, wofür abweichend von den o.g. Bedingungen Anwalts- und Gerichtskosten in voller gesetzlicher Höhe verauslagt werden müssen.

** Mandate zur Abwehr von Forderungen unter 500,00 EUR übernehmen wir nur unter den folgenden Bedingungen:
- der Mandant hält die Forderung für gänzlich unbegründet, 
- der Mandant kann dies durch Unterlagen (Zahlungsbelege, Schreiben, Emails, Verträge usw.) in vollem Umfang nachweisen,
- der Mandant ist bereit, die gesetzlichen Gebühren für ein zu erwartendes Gerichtsverfahren abweichend von den o.g. Bedingungen in voller gesetzlicher Höhe schon bei unserer Beauftragung als Vorschuss zu entrichten. Im Falle einer außergerichtlichen Lösung werden die überschießenden Gebühren abgerechnet und selbstverständlich zurückerstattet.

*** Bitte beachten Sie: 
der Europäische Vollstreckungstitel kann problematisch sein: Ist eine Übersetzung erforderlich, dann kann diese das ansonsten günstige Verfahren zur Erlangung eines Europäischen Vollstreckungstitels unwirtschaftlich machen, weil gerade bei geringen Forderungen die Kosten die Forderungshöhe schnell wieder überschreiten. Die nach deutschem Recht erforderliche Zustellung des Europäischen Vollstreckungstitels kann gerade in den Ländern sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, in denen es kein Meldesystem gibt und eigene Recherchen notwendig sind.

**** Etwas anderes gilt wenn Mandant und Schuldner durch direkten Kontakt eine Einigung treffen oder der Schuldner ohne Berücksichtigung unserer gesetzlichen Kosten direkt an den Mandanten zahlt und der Mandant keine weitere Tätigkeit durch uns hinsichtlich dieser Kosten wünscht. In diesen Fällen berechnen wir das gesetzliche Honorar iH. einer 1,3-Gebühr gem. obiger gesetzlicher Tabelle.

Zustellung des Mahnbescheids im Ausland findet nur bei einem Wohn- oder Firmensitz in einem der folgenden Ländern statt: 

Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Lettland, Litauen Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern (Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetz (AVAG).

Die amtliche Zustellung kann dauern. Die Zuständigkeit des deutschen Gerichtes muss belegt werden können, z.B. Gerichtsstandsvereinbarung oder Erfüllungsort des Vertrages in Deutschland oder die inländische Zuständigkeit ergibt sich, wie in Unterhaltssachen, unmittelbar aus gesetzlichen Vorschriften (vgl. Art. 5 Nr. 2 EuGVVO I).
Der Widerspruch gegen den Mahnbescheid kann innerhalb eines Monats erfolgen.
Zusätzliche Kosten können anfallen: Prüfungsgebühr für das Zustellersuchen durch das Gericht (i.d.R. 20,00 EUR); Zustellauslagen der ausländischen Behörden; ggf. Vorschuss für anfallende Übersetzungskosten (zwischen 180,00 und 280,00 EUR).

Rechtsanwalt Feinen, 50670 Köln, Kanzlei für Inkasso und Arbeitsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht und Forderungsbeitreibung (debt collection) 

Empfehlen
Gefällt mir

 

Copyright Michael Feinen 2000-2016 

29.11.2016
29. November 2016

 

Besuchen Sie auch unsere Seiten:
debtcollectioningermany.com - for english speaking clients
rechtsanwalt-feinen.de
mediationsanwalt.de
forderungsservice.de
mindimproved.de
mediator.nrw

35637