Kanzlei Feinen - 25 Jahre nationales und internationales Inkasso



Kompetenz

  • 25 Jahre Erfahrung im Handelsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Insolvenzrecht, Arbeitsrecht und 
  • Gerichtstätigkeit in ganz Deutschland
  • 25 Jahre Zusammenarbeit mit ausländischen Kreditversicherungen, Factoring-Gesellschaften, Inkassountenehmen (Großbritannien, Frankreich, Schweden etc.)
  • 25 Jahre Erfahrung im Umgang mit Schuldnern 
  • Ihre Vorteile: Mahnung, Mahnverfahren, Klage, Vollstreckung, Zahlungsüberwachung und Vertretung im Insolvenzverfahren  - alles liegt in einer Hand.
  • Das gesamte Debitorenmanagement kann an uns ausgegliedert werden. Durch das Outsourcing wird die Übertragung an ein Inkassounternehmen unnötig - zumal diese im Falle eines notwendigen Gerichtsverfahrens auch einen Rechtsanwalt beauftragen. 
  • Detaillierte Kenntnisse und jahrelange praktische Erfahrungen im internationalen Kaufrecht, Vertragsrecht und Handelsrecht gehören notwendig zu unserer Tätigkeit. 
  • Wir sind bundesweit tätig. Nicht nur  in Köln (NRW), sondern in ganz Deutschland und Europa setzen wir Ihre Forderungen durch: 


Kostenneutrale, effektive Realisierung offener und titulierter Forderungen bundesweit, 
Effizienter Forderungseinzug, Zwangsvollstreckung, Verwaltung und Überwachung des Forderungseinzugs, Schuldnerermittlungen (Kooperation mit einer führenden, europaweit tätigen Detektei, Recherchen zu günstigen Pauschalen), Verhandlungen und Ratenzahlungsvereinbarung. 
Erfahrung mit dem UN-Kaufrecht (Wiener - Kaufrechtsübereinkommen, CISG), Vollstreckbarerklärung ausländischer Titel, Insolvenzverfahren, Forderungsanmeldung, Vertretung in Gläubigerversammlungen, Ratenzahlungen. 

Die Erfahrung zeigt, dass sich durch systematische Maßnahmen und entsprechendes Know How ein hohes Maß an Außenständen realisieren lässt. 

Wie bieten Serviceleistungen bei Recherchen zu Schulden und Schuldnern, Vertragspartnern und zu allgemeinen Wirtschaftsinformationen in den führenden Datenbanken Europas. 



Unsere Infrastruktur

Unsere Kanzlei hat sich mit einem angegliederten Inkassobüro auf die Beitreibung von Forderungen spezialisiert und besteht aus ausgewiesenen Experten im Inkasso.
Wir verfügen

  • über modernste Bürotechnik im Bereich Computer, Internetverbindung und Software (RA-Micro), digitale Bibliotheken. Wir führen elektronische Akten, unsere Mandanten können per WebAkte unbeschränkt, zu jeder Zeit und von überall sicher auf Ihre Akten zugreifen
  • Vielzahl von datentechnischen Anbindungen und Kooperationen: Einwohnermeldeämter, Creditreform, SCHUFA, Bürgel Wirtschaftsauskunft, Einwohnermeldeämter, Insolvenzauskünfte, usw.
  • Erfahrene Sachbearbeiter mit langjähriger Erfahrung und ständiger Schulung



Ansprechpartner im Bereich Inkasso







Michael Feinen, Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator, Anwaltmediator, Jahrgang 1959 


  • Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität Trier. 
  • Nach 10 Semestern Studium mehrere Monate in einer deutschen, wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Anwaltskanzlei in Dschiddah, Saudi Arabien tätig. 
  • Absolvierung des Lehrgangs "Steuern und Betrieb" in Detmold (heute Fachanwaltslehrgang Steuerrecht). 
  • Nach 10 Jahren Tätigkeit in einer mittelständischen Anwaltskanzlei mit internationalem Bezug in Stuttgart (insbesondere Frankreich und England), 2000 
  • Kanzleigründung in Köln
  • Mediator (Anwaltmediator, KAV-Kölner Anwaltverein) 
  • Wirtschaftsmediator DAV
  • Partner der MTC - Mediatorenteam Cologne, vgl. www.mediator.nrw
  • Ausbildung zum "lösungsorientierter Kurzberater" (Coaching) 
  • Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) seit 1991.



Ihr Nutzen beim Anwaltsinkasso: 

Bedenken Sie, dass 

  • "professionelle Schuldner" eher die anwaltliche Mahnung Ernst nehmen, weil Sie wissen, dass reine Inkassounternehmen mehrfach mahnen und ihnen daher weitere Zeitvorteile bleiben,
  • Schuldner von gewerblichen Forderungen mit diesen Abläufen bestens vertraut sind und sich von Mahnungen von Inkassounternehmen selten beeindrucken lassen, egal wie sie formuliert sind, 
  • viele Schuldner diese Abläufe ausnutzen um Zeit zu gewinnen, 
  • Schuldner oft wissen, dass nach den Mahnungen der Inkassounternehmen entweder keine Maßnahme mehr erfolgt (weil zu hohe Kosten) oder jedenfalls noch eine zusätzliche Anwaltsmahnung folgen wird, und es erst dann "Ernst" wird, 
  • die Schuldner wissen, dass bei Mahnung durch einen Anwalt die Kosten für ihn deutlich steigen werden, 
  • die Schuldner wissen, dass der Anwalt idR auch den Klageauftrag hat oder ihn auf jeden Fall erhalten wird und daher das Gerichtsverfahren unmittelbar bevorsteht, 
  • Schuldner mit der Tatsache "arbeiten", dass ihre Gläubiger vor der Anwaltsbeauftragung zurückschrecken, um die vermeintlich noch bestehende "gute Geschäftsbeziehung" zu retten, aber: nur ein zahlender Kunde ist ein guter Kunde! 
  • insbesondere gewerbliche Schuldner sich nur durch einen straffen und konsequenten Ablauf beeindrucken lassen, 
  • bei (noch) zahlungsfähigen Schuldnern nur eine schnelle Titulierung (vollstreckbares Urteil, Vollstreckungsbescheid) hilft, Ihre Ansprüche zu sichern und Zahlung zu erreichen, 
  • weil nur die sofortige Vollstreckungsmöglichkeit den Druck erzeugt, zu zahlen oder eine Ratenzahlungvereinbarung einzuhalten, 
  • die meisten Gerichte die Kosten des Inkassounternehmens für nicht erstattungsfähig erklären, Sie also auf Ihren Kosten sitzen bleiben.